Martin Graf. Ein Österreicher

Verlängerter Arm des Herrn Muzicant ist der gewalttätige linke Mob auf den Straßen.

Mit seinen Beschimpfungen schafft der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde ein Klima der politischen Brutalität, weswegen sich schon viele Bürger fragen, ob er nicht als Ziehvater des antifaschistischen Linksterrorismus bezeichnet werden sollte.

schreibt bekanntlich Martin Graf, 3. Nationalratspräsident seit 28. Oktober 2008, in der „Neuen Freien Zeitung“ vom 21. Mai 2009. Linksterrorismus? Klingt nach RAF. Kann aber offenbar auch als Demo gegen Wahlveranstaltungen des HC Strache (der mit dem Kreuz, ohne Haken) verstanden werden. Offenbar verstehen das eh mehrere Leute im Land so — den letzten Wahlen nach ungefähr 30%. Ich gehör zu den anderen 70% (?) und hab daher folgende Petition unterschrieben: http://www.ruecktritt-martin-graf.at/

Initiative PRO-ORF

Gemeinsam für einen unabhängigen ORF!

Auf http://www.pro-orf.at/ besteht die Möglichkeit, folgende drei Forderungen an die Politik betreffend den ORF zu unterstützen:

  1. Politische Unabhängigkeit – kein politischer Missbrauch
  2. Wirtschaftliche Unabhängigkeit – kein Missbrauch von ORF-Gebühren
  3. Hohe öffentlich-rechtliche Programmqualität

Details auf der genannten Webseite!

Lichterkette ums Parlament

Aus aktuellem Anlass geht’s diesmal um ein Land, indem’s in letzter Zeit einigermaßen übel zugeht:

Österreich 2009: Wahlkämpfe mit Hetzplakaten an jeder Straßenecke, gezielte Fehlinformationen durch rechte Parteien und manche Medien, rechtsextreme Burschenschafter in hohen Ämtern und Institutionen, tätliche Angriffe auf KZ-Opfer… alles ganz normal.

Zwei Wiener Studentinnen haben daher in Eigeninitiative für den Donnerstag dieser Woche, also den
18. Juni 2009, ab 19.00 Uhr
zu einer „PROtestaktion“ mit anschließender Lichterkette um das Parlament aufgerufen. Das Ganze hat, obwohl nur privat initiiert, über Facebook schon über 8000 Mitglieder erreicht und einige Unterstützung auch von ca. zwanzig größeren Organisationen erfahren.

http://lichterkette2009.blogspot.com/

Da der oben zitierte Aufruf auch mein Unbehagen mit der „Normalität“ der letzten Monate recht gut zum Ausdruck bringt, werde ich jedenfalls hingehen. Falls es auch jemand von euch schafft, freue ich mich über Mitteilung per Kommentar (siehe unten), E-Mail oder Handy!

Fuel costs and commuters‘ compensation

After recently reading an article in the online version of Austrian newspaper Der Standard that pretty much expresses what I’ve been thinking about the government’s measures in order to cater for people’s demands for financial aid to compensate for increased fuel prices, I’ve felt the need to elaborately write to a couple of politicians regarding the issue.

Fuel costs and commuters‘ compensation weiterlesen

M2: Ab jetzt auf Prof. Hüffels Website!

Nachdem ich das Skript im Sommer 2007 noch einmal korrigiert, überarbeitet und um einige Grafiken ergänzt habe, übernimmt seit Februar 2008 Prof. Hüffel persönlich die weitere Überarbeitung und den Ausbau des Skriptums. Er stellt es ab jetzt parallel zur Vorlesung stückweise auf seine Website (unter „VORLESUNGSSKRIPTUM“).

Rent in Austria

As there has been some media attention drawn to heavily increased living costs in Austria, there’s an online petition I’d urge every Austrian living in a rented apartment to sign. They basically demand written clarification about surcharges in rental agreements as well as lower commissions for estate agents. Two highly reasonable demands, as I see it, especially compared to the probably somewhat more justified increase in foods, given the relatively low share of the price that producers (ie farmers) receive…

OOXML-Kritik kurzgefasst

[This time in German; see also my other post on the subject and the links contained within this post.]

Anstatt das bereits standardisierte, auf XML basierte OpenDocument-Format (ODF; ISO 26300) zur Speicherung in seinen Office-Programmen zu verwenden, hat Microsoft in der Vergangenheit dazu seine proprietären .doc, .xls, .ppt (und weitere) Formate verwendet. Mitbewerber, die möchten, dass ihre Programme Dateien in diesen Formaten öffnen und speichern können, im Open-Source-Bereich zB die verbreitete OpenOffice.org-Suite, waren (und sind) darauf angewiesen, diese Formate in mühevoller Kleinarbeit zu analysieren und die entsprechende Funktionalität zu implementieren („Reverse Engineering“), da es keine hinreichende offizielle Dokumentation von Microsofts Seite dazu gibt. Umgekehrt sei darauf hingewiesen, dass Microsoft bis jetzt wenig bis gar keine Anstrengungen unternommen hat, die Dokument-Formate seiner Mitbewerber ebenso in seinen Programmen zu unterstützen; insbesondere nicht ODF.

Man könnte meinen, OOXML (ISO-Entwurf DIS 29500) sei ein Schritt in die richtige Richtung, da es sich hier um ein dokumentiertes, XML-basiertes Format handelt. Das wirft aber offensichtlich sofort die Frage auf, warum die Welt noch ein XML-basiertes Dateiformat zur Speicherung von Office-Dokumenten braucht; noch dazu eines, das im Vergleich mit OpenDocument im weitgehenden Alleingang eines einzelnen Unternehmens entwickelt wurde, eher auf die Kompatibilität mit dessen früheren Formaten (also wieder .doc, .xls etc.) ausgelegt ist als auf die möglichst universelle Einsetzbarkeit und insgesamt als technisch eher unausgereigt und fehlerhaft gilt. Den Kritikern an OOXML erscheint es als wesentlich sinnvoller, auf ODF als bereits etabliertes, offenes Office-Dokumentformat, das immer mehr auch von offizieller Seite eingesetzt wird (für eine Übersicht siehe zB Wikipedia [deutsch]), zurückzugreifen, und sich an der Verbesserung dieses Standards zu beteiligen, als einen neuen, mit den skizzierten Problemen behafteten, aus dem Boden zu stampfen, nur, um die eigene Marktposition nicht zu gefährden.

Eine erste ISO-Abstimmung über DIS 29500 im September 2007 fiel so aus, dass OOXML nicht im „Schnellverfahren“ (fast-track) als Standard akzeptiert wurde, da eine große Anzahl von nationalen Standardisierungs-Organisationen mit Nein stimmte bzw. eine Vielzahl von Kommentaren zu technischen und generellen Unzulänglichkeiten abgegeben wurde (eine Übersicht bietet http://www.dis29500.org/). Bis zur Versammlung der ISO in Genf vom 25.-29. Februar 2008 kann der Standard verbessert werden, danach haben die nationalen Standard-Gremien 30 Tage Zeit, um ihr endgültiges Votum bekannt zu geben.

Die Kritik an OOXML und Microsoft, vorgebracht besonders von Einzelpersonen und Interessensgemeinschaften aus dem Free-Software-Bereich, konzentriert sich neben prinzipiellen und technischen Gründen auch auf Ungereimtheiten im Verlauf der bisherigen Abstimmungen. Für Übersichten über die unterschiedlichen Kritikpunkte, siehe zB

  • http://www.noooxml.org/argu-brief für eine prinzipielle Übersicht über Kritikpunkte, Neuigkeiten und Links zu spezifischeren Seiten
  • http://openiso.org für technische Unzulänglichkeiten

OOXML-Kritik kurzgefasst weiterlesen

Microsoft’s latest purchase

I sent about the following text to a couple of Austrian media today, hoping to stir something up regarding the Austrian Standards Institute’s (ON’s) yes to OOXML and their future actions, esp. who they are going to send to the final decision round in Geneva in February 2008, which they have to announce to ISO by Dec. 11th. Earlier today, I had already contacted the ON with a bit of a lenghty e-mail pointing out the well-known main concerns about OOXML (no reply so far). If you don’t know exactly what I’m writing about, get yourself informed at nooxml.org, and if you care a bit for the Free Software world, sign their petition, spread the word, do something! You’ll find some people say that Sweden’s original (and probably sponsored) Yes to OOXML was turned into an abstention by, among other factors, the (Swedish) blogosphere! That is, go Austrians, I guess!

Microsoft’s latest purchase weiterlesen

School’s out for Summer (of Code)…

… so I guess I’ll have much more time for the project than during those past exhaustive weeks. Judging from the mailing list, there’s interest in a tree component uttered in every other post, but people haven’t commented on anything I’ve posted to the wiki yet. Okay, I’ve been promising code for quite some time now, so maybe it’s my fault and people just want to see something concrete. But alas, I hope I can realize my promise quite soon… Though making people a little more aware of my design thoughts might nourish fruitful discussion which wouldn’t be a bad thing to have…
René has set up a mailing list for related discussion and pointed me to another past mailing list thread on a proposed tree component, with even more technical remarks than the ones I’ve been aware of already plus one rank tree design posted by him. I’m going to read through his and the other apparently well received proposals tomorrow (one’s apparently offline, already e-mailed the author), and complete the section I started yesterday in the design part of the wiki…